Finde Dich – stilvoll im Freien

Nicht nur die Innengestaltung des Hauses oder der Wohnung, auch die Gestaltung von Terrasse und Garten zeigt die Persönlichkeit der Bewohner und unterstreicht die eigene Note. Finde heraus, welcher Stil am besten zu Dir passt. Wir zeigen Dir einige grundlegende Einrichtungsstile, wie sie wirken und mit wem sie harmonieren.

Der moderne Loungestil

Optik und Atmosphäre:

Klare Linien, deutliche Akzente! Von allem Überflüssigen befreit und mit minimaler Dekoration – so präsentiert sich der moderne Loungestil. Er wirkt zeitgemäß und funktional, ohne ungemütlich zu sein. Im Gegenteil – die bodennahen Loungesitzgruppen oder Sessel bieten großzügige Sitzflächen mit dicken, weichen Polstern, die die Anspannungen des Alltags vergessen lassen.

Farben:

Die Farben für diesen Stil sind meist kühles Schwarz oder Weiß, Grau oder ein zurückhaltendes Braun. Kräftige Farben wie Rot, Gelb, Grün oder Blau in wenigen Dekostücken können das Ganze auflockern und mehr Frohsinn in die strenge Sachlichkeit bringen. Doch im Grundsatz gilt: Weniger ist mehr!

Material:

Flachband – Polyrattangeflechte

Was es zu beachten gilt:

Das moderne Loungedesign benötigt eine durchgängige und strukturierte Gestaltung. Liebevoll zusammengetragene Einzelstücke sollten wenn überhaupt, genau auf die übrige Konzeption abgestimmt sein. Achtung! Ein Stilmix kann die für den Loungestil typische klare Ästhetik beeinträchtigen.

Zu wem passt der Loungestil?

Ideal für alle, die unkomplizierte Klarheit und schnörkelloses Design schätzen.
Wer sich für den modernen Loungestil entscheidet, sollte zudem auf jeden Fall die Raumstruktur beachten. Dieser Stil verlangt viel Platz. Sehr kleine Terrassen, Balkone oder verwinkelte Grundrisse eignen sich nur bedingt dafür, denn die eher wuchtigen Loungemöbel lassen kleine Freilufträume unter Umständen beengt erscheinen. Es gibt jedoch genug Möglichkeiten, kleinere Terrassen mit Loungecharakter einzurichten. Es sollten dann Zweisitzercouchen oder Einzelsessel in diesem Stil gewählt werden. Sonnenliegen im Loungedesign mit ansonsten schlichtem Zubehör verwandeln kleine Außenräume im Handumdrehen in eine moderne Lounge.

Mediterraner Landhausstil

Optik und Atmosphäre:

Sommer, Sonne, träge Hitze. Meeresrauschen in den Ohren, den Duft von Lavendel in der Nase und der Geschmack von schwerem Rotwein und Oliven auf der Zunge … Ein Nachmittag im Süden! Der mediterrane Landhausstyle ist weniger ein Wohnstil, sondern vielmehr ein Lebensgefühl. Korbmöbel aus Polyrattan in runder Flechtung, wie Korbsessel und Récamièren, Bistrotischchen mit Stühlen oder eine Gartenbank transportieren mediterrane Impressionen auf die Terrasse. Accessoires wie schmiedeeiserne Rosenbögen und Dekostücke aus Terracotta oder Terracottafliesen unterstreichen die Romantik dieser Einrichtungsidee.

Farben:

Erdhafte Töne, wie Braun, Ockergelb und Ockerrot sowie kräftigere Farben wie Orange passen ausgezeichnet. Ergänzend können Rosé, Violett sowie Grün – und Blautöne des Meeres hinzugefügt werden.

Materialien:

Möbel aus Polyrattanrundgeflechten und Teakholz sind wie dafür gemacht. Mit Accessoires aus Schmiedeeisen und Terracotta werden Terrasse, Garten und sogar kleine Balkone in ein mediterranes Landhaus verwandelt.

Was es zu beachten gilt:

Der Wohnstil des Südens kann ruhig ein wenig verspielt daher kommen. Die schönen Fliesen vom Flohmarkt oder der Tontopf aus dem kleinen Töpferladen in der Toskana werden zum individuellen Blickfang. Doch Vorsicht! Merkmale mediterranen Wohnens sind Natürlichkeit und Einfachheit. Stoffe aus Leinen und Baumwolle, sowie schlichte Accessoires unterstreichen diesen Charakter. Verspielte Nippes und unnötige Dekoelemente ohne praktischen Nutzen verwässern den urbanen Eindruck.

Zu wem passt der mediterrane Stil?

Die Größe Deines Außenraumes spielt hier keine Rolle. Ob Terrasse, Balkon oder
Garten – mit dem mediterranen Landhausstil holst Du Dir den toskanischen Traum und das provenzalische Lebensgefühl nach Hause. Für alle Romantiker, die die Stimmung des Südens einfangen wollen.

Kolonialstil

Optik und Atmosphäre:

Die ganz große Bühne für Exotik und Nostalgie. Ein Mix aus traditionellen europäischen Stilen mit den Kulturen Afrikas, Asiens oder Südamerikas. Prägend für den Kolonialstil wirken Gartenmöbel aus Teakholz oder Polyrattan. Dekorationen aus natürlichen Materialien mit exotischen Motiven vermitteln das Globetrotterfeeling vergangener Zeiten.

Farben:

Möbel im Kolonialstil sind meist wuchtig und in dunklem Braun gehalten. Manchmal sogar in Schwarz, gerade beim Kolonialstil asiatischer Prägung. Nur in Ausnahmefällen gelingt die koloniale Atmosphäre mit heller Möblierung. Accessoires und Dekostücke dagegen können durchaus heller sein. Leinfarben und Naturfarben, sowie Grün in allen Schattierungen dominieren die Farbpalette. Florale Muster, grafische Ornamentik oder Prints in Tieroptik lockern die Schwere dieses Stils auf.

Materialien:

Leder, Gartenmöbel aus Teakholz und Polyrattan und gusseiserne Dekostücke kennzeichnen die Einrichtung im kolonialen Stil.

Was es zu beachten gilt:

Ein Hauch von Opulenz umweht den Kolonialstil. Große Gartenloungesets in Rund – oder Flachbandgeflechten, Gartensofas mit viel Sitztiefe und ausladende Gartensessel, die den Raum dominieren, sind das Gesicht des Kolonialstils.
Deshalb sollte für diese Art der Einrichtung viel Raum zur Verfügung stehen. Ein zu geringes Platzangebot ist nichts für das raumgreifende Design.

Zu wem passt der koloniale Stil?

Liebhaber des Kolonialstils gehen auch zu Hause gern auf Reisen und lassen sich von der Exotik ferner Länder faszinieren. Wer sich dann noch vom Zauber der Vergangenheit berühren lässt, kommt hier voll auf seine Kosten.

Retrostyle

Optik und Atmosphäre:

Starke Farben, schwungvolle Linien – das Design der 50iger und 60iger Jahre ist zurück und vermittelt das innovative Lebensgefühl jener Jahre. Bestimmend für diesen Look sind vor allem Gartenmöbel aus glattem Kunststoff, elegant geschwungen oder schlicht geformt. Wie etwa Gartenstühle und Gartentische in frischen, fröhlichen Farben, zum Beispiel in Poporange oder Pink.

Farben:

Schwarz oder weiß und knallbunt in Kombination mit Naturfarben – Retro Design setzt auf Kontraste. Poppige Farben wie Kirschrot, Orange, Giftgrün, Knallgelb oder Pink, sind typisch für diesen Stil.

Materialien:

Kunststoff, helles Holz, Glas und Hartplastik vermitteln den Zeitgeist dieser revolutionären Ära und nehmen uns mit auf eine Zeitreise in die Mitte des vergangenen Jahrhunderst.

Was es zu beachten gilt:

Bitte nicht wahllos den Stil der damaligen Zeit kopieren. Das würde schnell einfach nur altbacken wirken. Gerade gekonnte Kombination aus modernen Elementen und Accessoires, Möbel oder Farben der 50iger und 60iger Jahre sind typischer Ausdruck des Retro Stils. Prägend für diesen Stil ist nicht zuletzt auch seine Funktionalität. Tand und Dekoration ohne Funktion passen nicht wirklich dazu.

Zu wem passt der Retrostyle?

Kreativität und Fantasie werden bei diesem Einrichtungsstil groß geschrieben. Für Experimentierfreudige, die etwas wagen wollen und sich selbst ungewöhnliche Stilmischungen zutrauen. Für diesen Einrichtungsstil wird kein großes Raumangebot benötigt. Platzsparende Elemente, wie zusammenklappbare Tische, stapelbare Stühle, Beistelltische und Sitzwürfel sind typisch für den Retrostyle, der gerade für kleinere Terrassen und Balkone gut funktioniert.